Besser drauf, mit warmen Essen im Bauch

Verein

Die Bullylady und ihr Bullyhänger.


Sie wurden einfach verheiratet ohne gefragt zu werden und dennoch sind sie das, was man ein Dreamteam nennt. In ganz Hamburg sind sie bekannt und egal, wo sie erscheinen, sind sie gern gesehen. Könnten sie sprechen, würden sie ohne Ende Geschichten erzählen. Schöne, wie auch Traurige.

Von Menschen, die es nicht mehr gibt, von Menschen die satt geworden sind und ein offenes Ohr gefunden haben. Von Fahrten an die Ostsee, um einen Wunsch zu erfüllen oder einem Besuch im Autokino, um eine Hochzeit zu feiern. Aber auch von harter, harter Arbeit. Gehört es doch auch zu ihren Aufgaben palettenweise Lebensmittel, Getränke, Futter und Sachspenden zu beschaffen. Konnte der Verein wieder Menschen zu einer Wohnmöglichkeit verhelfen, werden die beiden nicht selten zu Möbelspediteuren. Zugegebener Maßen ein Leben am Limit.

Auch der Verein hat auf Grund von Corona das zurückliegende Jahr als ein Jahr am Limit erlebt. Trotz der vielen Arbeit war es vor allem ein Jahr der Dankbarkeit und Freude. Es hat gezeigt, dass wir uns neu Aufstellen mussten, um die anstehenden Aufgaben auf Dauer und zuverlässig bewerkstelligen zu können. Dafür haben wir unsere Zahlen ausgewertet, unser Team und Gäste befragt und die Vereinsstruktur überarbeitet. Mit dem Vereinstreffen vom 24.08.2020 wurde die neue Struktur beschlossen.

„Es ist wunderbar, mit welchem Enthusiasmus und welcher Energie sich alle für den Verein und die Menschen auf der Straße einsetzen“ (Michael)

Allgemeines zur Mobilen Bullysuppenküche e.V.

Gründung: 2014, Eintragung als gemeinnütziger Verein seit 2017

Aktives Stammteam: > 30

Unsere Gäste: Menschen ohne Obdach. Stamm ca. 300 Personen.

Ausgaben von warmen Mahlzeiten: 38.000 (Oktober 2019-Oktober 2020) Tendenz steigend. (September 2020: 4.300)

Ausgaben von Lunchpaketen während der der akuten Coronazeit:  Über 12.000 Pakete an sieben Tagen die Woche über gut drei Monate. 

Soziale Beratung / Betreuung: Bieten wir nach Vereinbarung zu bedarfsorientierten Zeiten bezirksübergreifend an. In Einzelgesprächen werden lösungsorientiert Angebote geschaffen, für eine bessere Lebensperspektive in der Gesundheitsversorgung und Stabilität einen Platz bekommt. Vom Zuhören über Arzt- und Behördenbegleitung bis hin zur Wohnraumbeschaffung unterstützen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Verwendung der Spendengelder: Beschaffung von Lebensmitteln, Bekleidung, Schlafsäcken und Isomatten. Finanzierung von Dokumentenbeschaffung, Übernachtungsmöglichkeiten und Medikamenten. Dabei wird stets geprüft, ob andere Kostenträger diese Kosten nicht übernehmen. Gegebenenfalls treten wir nur in Vorleistung. Zurzeit unterhalten wir mehrere Schlafplätze. Ein Teil wird für Betriebskosten und den Unterhalt der Bullylady verwendet.

Ehrenamt im Verein: Alle Aufgaben werden von den Mitgliedern ehrenamtlich erledigt. Gehälter oder Honorare werden aktuell nicht gezahlt.

Credo: Unsere Gäste sind keine Bittsteller und wir gehen mit ihnen ehrlich und direkt um.