Gründerin

Im März 2016 habe ich dann offiziell die MobileBullysuppenküche gegründet und organisiere sie nun auch als Vorstand unseres 2017 gegründeten Vereins (Vereinsregister 23280) der ausschließlich durch ehrenamtliche Arbeit, uneigennützig für die obdachlosen Menschen aktiv ist. Die zahlreichen Helfer in Ihrer Vielseitigkeit und Einsatzbereitschaft machen das Bullyteam aus, welches aktuell aus einem Stammteam von 20 Menschen besteht. Es kommen oft ein oder mehrmalig anwesende Helfer oder Gruppen die sich gern einbringen möchten oder die einfach mal schauen wollen was wir da tun Vorort.

Wir finanzieren uns ausschließlich von privaten Spendern die unsere Arbeit mit obdachlosen Menschen fördern. Zusätzlich haben wir eine Bäckerei die uns das Brot spendet, einen Fleischspender für Wurst und Aufschnitt, eine Biovollwertküche die uns ihr fertiges Essen spendet was wir dann erhitzen und ergänzen vor unseren Verteilungen. Wir legen Wert auf gutes hochwertiges Essen für unsere Gäste und sind dankbar diese Spenden anbieten zu können. Seit August 2017 bekommen wir auch Lebensmittelspenden durch die Hamburger Tafel e.V. was unser Angebot erweitert hat.

Unsere Kleidung, Hygieneartikel, Schlafsäcke, Isomatten und sonstiges bekommen wir von Hanseatic-Help e.V. regelmäßig je nach Vorrat zur Verfügung gestellt, die durch die Flüchtlingsarbeit als Kleiderkammer-Hamburg begonnen haben und durch alle Menschen die uns Sachspenden zukommen lassen.

Meine Motivation immer weiter zu machen trotz mancher Wiederstände und immer wieder neu zu lösender Probleme ist das Vertrauen der Menschen in uns und all die vielen kleinen Wunder zwischenmenschlicher berührender Erlebnisse Vorort. Es ist auch schön zu sehen das wir alle und jeder einzelne von uns doch eine Menge bewegen können was Menschen hilft Hoffnung und ein wenig Zuversicht und Kraft zurückzugewinnen. Wir lernen immer voneinander. Ich habe auch so viele tolle Menschen getroffen in dieser Arbeit die bereitwillig Hilfe anbieten denn nur so funktioniert auch unsere Arbeit.

Es ist ein Schneeballsystem was so alt wie die Menschheit ist es müssen sich nur manche wieder daran erinnern das es geht. Es gibt jeder was er kann und wie viel und man verschenkt was man eh nicht entbehrt von Herzen dafür bekommt man Freude und ein warmes gutes menschliches Gefühl was einfach nicht käuflich ist. Ich bin dankbar diese ehrenamtliche Arbeit zu tun weil es gut ist auf etwas direkt einwirken zu können was Gutes bringt. „Die Würde des Menschen sollte wieder unantastbar werden“ vor allem für alle Menschen die hilfsbedürftig sind aus welchen Gründen auch immer.